20. January 2011

Wir suchen Mitarbeiter – Teil 3 Berufsalltag: Spaß und große Herausforderungen

Wir suchen Passenger Service Agents. Daniela, Natalia, Hao, Ruth und Kata arbeiten bereits bei uns und erzählen uns was ihnen an diesem Beruf besonders Spaß macht und worin die besonderen Herausforderungen liegen:

 

redblog: Ihr seid im Passenger Service tätig. Was gefällt euch an diesem Beruf, was macht euch Spaß?


Ruth Anja Braun: Der Job ist so vielseitig! Ich denke, das ist der Hauptgrund, warum ich so gerne im Kundenservice arbeite. Außerdem genieße ich den Schichtdienst, denn „nine-to-five“ ist nicht mein Ding.

 

Kata Debora Kertesz: Im Passenger Service gibt es jeden Tag etwas Neues zu erleben … und ansonsten auch wirklich viel zu lachen, mit den Kollegen und Kolleginnen.

 

Daniela Gostomski: Ich mach den Job so gerne, weil wir ein großartiges Team haben. Die Vielfalt der Persönlichkeiten in unserem Team macht es kunterbunt. So wird das Arbeiten nie langweilig. Außerdem sind wir am schönsten Arbeitsplatz der Welt – am Flughafen. Nirgends sonst hat man die Möglichkeit, so viel internationalen Einblick zu bekommen!

 

Natalia Neureiter: Das seh ich auch so. Unsere Arbeit auf der Station ist sehr vielschichtig und abwechslungsreich. Jeder Tag ist anders und es macht viel Spaß, mit vielen netten Kolleginnen und Kollegen aus vielen Ländern der Welt zu arbeiten. Man lernt täglich etwas Neues und man entwickelt sich nicht nur beruflich sondern auch persönlich stark weiter.


Duong Hao: Genau! Und es macht einfach Spaß, einen abwechslungsreichen Arbeitstag zu haben. Ich fühle mich für die Dienstleistungssparte berufen und es gefällt mir, in einem ethnisch und sprachlich facettenreichen Umfeld zu arbeiten. Außerdem wird viel Fachwissen und soziale Kompetenz verlangt und es macht mich stolz, wenn ich die Anforderungen erfülle. Aviation Business ist für mich sowieso eine Leidenschaft, es begeistert mich, auch wenn ich im manchen Situationen an meine Grenzen stoße. Aber man sagt nicht umsonst: “Einmal Kerosin geschnuppert, kommst du nicht mehr weg davon.”

 

 

Worin seht ihr die großen und kleinen Herauforderungen in eurem Job als Passenger Service Agent?



 

 

Daniela: Die Herausforderung liegt für mich darin, sowohl die Wünsche unserer Passagiere zu erfüllen und sie gleichzeitig auch sicher und schnell in den Flieger zu bringen. Und natürlich dabei – ganz egal, was man selbst erlebt – immer freundlich zu sein und jeden Gast gleich zu behandeln.

 

Hao: Das ist nicht immer ganz leicht, denn jeder Gast hat andere Vorstellungen und Erwartungen. Manchmal kommen auch noch sprachliche Barrieren dazu. Es kommt hin und wieder auch vor, dass wir Gäste nicht zu 100% zufrieden stellen können. Dennoch ist unsere Aufgabe, höchst effizient und kundenorientiert zu arbeiten.

 

Natalia: Und die Kunden mit unserem Service und unserem Engagement richtig zu begeistern.

 

Ruth Anja: Neben den individuellen Passagierwünschen bringen auch die Flüge, die man abfertigt, immer wieder neue Anforderungen mit sich.

 

Kata Debora: Im Grunde liegt die Herausforderung dabei, aus jedem Konflikt eine Win-Win-Situation herzustellen und alle Sicherheitsstandards zu beachten, ohne dabei den Kunden zu verärgern. Weiters ist es zum Beispiel an Wintertagen mit extrem viel Schnee und langen Wartezeiten eine besondere Herausforderung, traurige oder wütende Menschen zu beruhigen und ihnen weiterzuhelfen. Ich hab für mich persönlich ein einfaches Rezept gefunden, um auch harte Tage gern zu mögen: Sich selber etwas Positives aus jedem Tag mit nach Hause zu nehmen und – nur für sich selbst – den “Passenger of the day” zu krönen!

 

In der nächsten Story beantworten die Fünf weitere „Insider“-Fragen.

 

Es gibt noch zwei Assessment-Centers: 28.1. und 25.2. – bewerben könnt ihr euch online. Wir freuen uns auf eure Bewerbung.

Tags: Interview , Mitarbeiter

Kommentar verfassen

Weiterlesen
Beim Ditching müssen die angehenden Flugbegleiter auch im Wasser trainineren
Traumberuf über den Wolken: Die Herausforderungen im... Austrian Airlines, Insights, Karriere