21. April 2011

Unsere neuen Passenger Service Agents – Teil 1: Auswahlverfahren bestanden!

Geschafft! Wir haben in den vergangenen Wochen neue Passenger Service Agents gesucht und im redblog laufend darüber berichtet. Nun haben wir unsere neuen Passenger Service Agents am Flughafen Wien getroffen und mit ihnen über ihre Erlebnisse beim Assessment Center und ihre Motivation für die Arbeit bei Austrian Airlines gesprochen.


Gratulation zum bestandenen Auswahlverfahren! Wie ist es euch beim Assessment Center ergangen?
Diana: Ich war froh, die Gelegenheit bekommen zu haben. In dem Moment, als ich das Gebäude betreten habe, habe ich beschlossen, mir diesen Job zu holen. Danach gab es meinerseits keine Unsicherheiten mehr.
Carina: Zum Glück kannte ich vor dem Assessment schon ein paar Kollegen und dadurch konnte ich mich schon ein bisschen vorbereiten und wusste was mich erwarten wird. Ich war aber trotz allem nervös.
Katharina: Da ich zuvor noch nie bei einem Assessment Center teilgenommen habe, war ich ziemlich aufgeregt. Es war sehr spannend und auf alle Fälle eine Erfahrung wert. Im Großen und Ganzen würde ich sagen, habe ich den Tag recht gut überwältigt.
Franziska: Das Assessment Center war sehr spannend und aufregend, sich selbst vor so vielen fremden Menschen vorzustellen und zu präsentieren, macht einen anfangs ganz schön nervös. Über den Tag verteilt führten wir unter anderem Gruppendiskussionen und persönliche Gespräche mit den Teamleadern und den Senior Trainern. Auch ein Rollenspiel, welches uns doch auch einen kleinen Einblick in den tatsächlichen Berufsalltag geben sollte, gehörte zum Assessment Center. Alles in allem ist es aber gut verlaufen und nach einem anstrengenden, aber auch sehr spannenden und ereignisreichen Tag, ging ich glücklich und erleichtert, mit der sicheren Jobzusage, nach Hause.

 

 

Wie habt ihr euch für das Assessment Center vorbereitet?
Diana: Ich habe meine Bewerbung am Mittwoch in der Nacht abgeschickt, am Donnerstag haben sie mich angerufen, dass ich am Freitag schon zum Assessment Center kann. Dementsprechend habe ich mich kaum vorbereitet, dafür aber alles gegeben.
Carina: Ich habe mein geographisches Wissen aufgefrischt. Zusätzlich natürlich die Geschichte von Austrian und was man noch alles wissen sollte, wie z.B. Streckennetz, Star Alliance Partner und auch Allgemeines zum Flugverkehr.
Katharina: Wie schon erwähnt war ich ziemlich aufgeregt. Dementsprechend habe ich mich natürlich auch gut vorbereitet. Wir bekamen damals alle ein Pre-Study in dem ich sehr viel gelesen habe.
Franziska: Da das Assessment Center, wie schon erwähnt, aus mehreren verschiedenen Runden besteht, sollte man sich sehr vielseitig vorbereiten. Allgemeinwissen, wie auch geografische Kenntnisse sind gefragt. Ebenso sind natürlich auch Englischkenntnisse, bzw. Fremdsprachenkenntnisse, von großer Bedeutung für die Arbeit in einem so internationalen Umfeld wie dem Flughafen. Die Austrian Airlines Homepage bietet diesbezüglich sehr viele Informationen und war mir in der Vorbereitungszeit für das Assessment Center, abgesehen von meinem Atlas, wohl die größte Hilfe.

 

Auf welchen Teil der Ausbildung freut ihr euch am meisten in den kommenden Wochen?
Diana: Ich freue mich schon auf die Boarding1 Einschulung, und hoffe dass ich bald die nächsten Kader aussuchen darf.
Carina: Ich freue mich auf alle Bereiche. Die Arbeit ist ja sehr vielseitig und das macht es auch so spannend und interessant.
Katharina: Am meisten freue ich mich auf das Arbeiten am Check-in.
Franziska: Die nächsten Wochen bestehen in erster Linie aus Theoriekursen und Schulungen die uns das nötige Know-how übermitteln sollen, um mit dem für uns neuen und völlig fremden Computersystem gut und effizient arbeiten zu können. Danach folgt der praktische Teil, das Training on the Job, wo man zusammen mit seinem Trainer all das gewonnene Wissen noch einmal festigt und auch anwendet. Ich denke dies ist auch der spannendste Teil, denn man möchte nun auch endlich in das tatsächliche Berufsleben und den Berufsalltag einsteigen und all das Wissen einsetzen welches man sich in den letzten Wochen angeeignet hat.

 

Welcher Teil der kommenden Grundausbildung stellt für euch die größte Herausforderung dar?
Diana: Der für mich unangenehmste Teil ist das Ansage-Training. Um da die bestmögliche Leistung zu erbringen, muss ich über meinen Schatten springen.
Carina: Das wird sich noch zeigen!
Katharina: Die größte Herausforderung in der Grundausbildung wird für mich die eine Woche Guide CKI Kurs werden. Es gibt so viele Dinge die man beachten muss und Ausnahmen Ende nie. Das Lernen der 3-Letter Codes und Airline Codes wird mit Sicherheit auch eine lange Zeit in Anspruch nehmen.
Franziska: Jeder einzelne Kurs, und jeder Tag mit dem Trainer bietet wohl neue Herausforderungen, doch ich denke, dass genau das diesen Beruf auch so spannend und abwechslungsreich macht.

 

Welche Erwartungen habt ihr hinsichtlich der kommenden Wochen/ der kommenden Grundausbildung?
Diana: Ich möchte den nächsten Teil der Grundausbildung erneut mit einem guten Ergebnis abschließen, und freue mich auf die Aufgaben, die die Boarding1- Einschulung mit sich bringt.
Carina: Ich erwarte mir viel zu lernen und viele nette Kollegen kennen zu lernen.
Katharina: Das eine Monat Grundausbildung wird mit Sicherheit sehr aufregend und abwechslungsreich. Wie ein Tag eben am Flughafen so ist, immer eine neue Herausforderung.
Franziska: Einerseits möchte man sich natürlich schnell und gut einarbeiten, um möglichst schnell selbstständig, eigenverantwortlich und natürlich auch fehlerfrei arbeiten zu können, andererseits möchte man natürlich auch all die neuen KollegInnen kennenlernen und sich mit ihnen austauschen.

 

Was hat euch motiviert euch bei Austrian Airlines zu bewerben?
Diana: Ich liebe es, viele Menschen um mich zu haben, ich mag die Abwechslung und flexible Arbeitszeiten und das multikulturelle Umfeld. Last but not least: ich freue mich aufs Reisen.
Carina: Ich war schon vor ein paar Jahren als Travel Coach tätig.
Katharina: Da ich schon einmal als Travel Coach bei Austrian Airlines gearbeitet habe und ich von damals nur gute bzw. positive Erinnerungen hatte, gab es für mich keinen Grund mich nicht zu bewerben. Im Gegenteil, als ich erfahren habe, dass Austrian Airlines Personal sucht, freute ich mich riesig und schrieb auch sofort meine Bewerbung. Noch in derselben Woche bekam ich einen Anruf, mit der Einladung zu einem Bewerbungsgespräch.
Franziska: Ich habe mir den Beruf des Passenger Service Agents schon immer sehr spannend und abwechslungsreich vorgestellt. Weiters sprechen die meisten neben ihrer Muttersprache auch noch 1-2 weitere Fremdsprachen und diese kommen natürlich auch voll zum Einsatz. Auch das multikulturelle Umfeld sorgt immer wieder für Spaß und Abwechslung. Eine sehr gute Freundin hat mir den Job noch reizvoller gemacht und mich zur Bewerbung motiviert und mich bei dieser auch unterstützt.

Tags: Interview , Mitarbeiter

Kommentare (4)

  1. Elizabeth 22. August 2013

    Hallo!
    Ich habe vor Kurzem die HAK-Matura absolviert und würde mich gerne als Passenger Service Agent bewerben. Meine Frage: Habe ich als Berufseinsteigerin ohne Tourismuskenntnisse überhaupt eine Chance, das Auswahlverfahren zu bestehen?
    Auch habe ich noch keinerlei Erfahrung im Umgang mit “schwierigen” Gesprächspartnern.

    Würde mich über eine kurze Antwort sehr freuen!
    Vielen Dank, liebe Grüße

  2. AustrianAirlinesAG 29. August 2013

    Liebe Elizabeth, es freut uns, dass du Interesse an einer Karriere bei Austrian Airlines hast! :) Erfahrungen im Tourismus sind für die Aufnahme kein Muss. Du solltest einfach die Freude im Umgang mit Menschen mitbringen. Auch für den Umgang mit “schwierigen” Gesprächspartnern gibt es im Rahmen des Kurses Unterstützung. Wir freuen uns schon auf deine Bewerbung!

  3. Na Gao 18. Februar 2014

    Hallo!
    Ich wäre an dem Job als Passenger Service Agent interessiert, befinde mich zurzeit jedoch im letzten Semester meines Bachelorstudiums Sinologie und möchte fragen, ab wann genau die Einschulungen stattfinden und ob es möglich ist, nebenbei noch meine letzten Unikurse zu besuchen. Wenn nicht, gibt es eine Möglichkeit erst ab Juli Vollzeit zu arbeiten?
    Es würde mich sehr freuen, wenn ich mein sinologisches Wissen und meine Erfahrungen im Servicebereich als Passenger Service Agent unter Beweis stellen kann und wäre sehr dankbar, wenn man hier eine Lösung finden könnte.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Na Gao

  4. AustrianAirlinesAG 20. Februar 2014

    Hallo Na Gao!
    Wir bieten im April noch einen Einschulungskurs an, danach leider nicht mehr.
    Vollzeit ist ab dem Start für das gesamte Kalenderjahr Voraussetzung.
    Teilzeit bei uns zu arbeiten, ist jedoch leider nicht möglich.
    Dennoch freut es uns natürlich sehr, dass du an einer Karriere bei Austrian Airlines interessiert bist.
    Alle weiteren Infos zu Arbeiten bei Austrian Airlines, die derzeit offenen Stellen und die Möglichkeit zur Bewerbung findest du online auf http://bit.ly/jobs_austrian
    Wir wünschen dir viel Erfolg für die Zukunft!

Weiterlesen
Austrian Airlines
39 Tonnen Gepäck: Wenn Olympioniken verreisen Austrian Airlines, Insights, News