03. Mai 2012

Sofia – Tipps für den Städtetrip

Thomas Enser hat uns letzte Woche einen tollen Gastbericht über seine 1-Tages-Reise nach Sofia geschickt. Und an einem Tag kann man durchaus auch viel erleben. Was er alles gesehen hat und was ihm besonders gut gefallen hat, könnt ihr hier nachlesen.
 

Nochmals, ein herzliches Servus und Grüß Gott. Es hat mich sehr gefreut, dass sich sehr viele meinen letzten Red-Bericht durchgelesen haben. Da mir genauso wie Austrian Airlines, auch Kritik wichtig ist, gehe ich gern auf diese ein. Der Hauptblickwinkel von mir als Flugzeugfan, lag natürlich auf den beiden Flügen. Dass natürlich Sofia auch was zu bieten hat, zeig ich euch jetzt. :)

 

Den Flug hab ich ja schon zur Genüge erwähnt und nun steh ich quasi im Terminal. Der Flughafen von Sofia (Terminal 2) ist freundlich und sehr modern. Vom Verlaufen kann keine Rede sein, denn alles ist sowohl in englischer, wie auch kyrillischer Schrift angeschrieben. Schon vom Flughafen, konnte man die goldenen Kuppeln der Aleksandr-Nevski-Kathedrale sehen – also mein erstes Ziel.

 

Vor dem Flughafen fährt die Buslinie 84 ab, die einen direkt ins Stadtzentrum bringt. Der Busfahrer verstand leider überhaupt kein Englisch, jedoch gelang es mir trotzdem irgendwie ein Ticket zu lösen. Nach ca. 30 Minuten Fahrt, stieg ich bei einem Park aus (dort wo das Denkmal für die Rote Armee steht). Ehrlich gesagt, ich hatte nicht mal den blassesten Schimmer, wo mich befand. Ich hab mir gedacht, hier steigt fast der ganze Bus aus, das kann mal nicht so schlecht sein. Einige Meter weiter konnte man schon die goldenen Kuppeln der Kathedrale sehen, ich wusste dann genau wo ich war und auch mein Stadtplan begann somit seinen Sinn zu erfüllen und mich durch die Stadt zu lotsen.

 

Nach ein paar Minuten Fußweg, stand ich also vor der orthodoxen Aleksandr-Nevski-Kathedrale. Natürlich ein Muss, diese auch von Innen zu sehen. Kann ich jedem nur empfehlen. In meinem Reiseführer wurde ein Spaziergang entlang der wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorgeschlagen. Da ich ja nicht Zeit in Hülle und Fülle hatte und dennoch Eindrücke von Sofia gewinnen wollte folgte ich diesem auch.

 

Ich startete also bei der Kathedrale und machte mich auf den Weg zur Russischen Kirche. Dabei schlenderte ich noch durch einen kleinen Kunstmarkt. Weiter ging es vorbei an der Nationale Kunstgalerie, dem Haus der Partei und zum Präsidentenpalast. Dort findet zu jeder vollen Stunde die Wachablöse der Soldaten statt. Im Hinterhof befindet sich auch noch die Rotunde Sveti Georgi.

 

Was mir besonders gut gefallen hatte, waren die zahlreichen kleinen und größeren Parkanlagen. Den Teil, den ich von Sofia gesehen habe, bestand nicht nur aus Stadt sondern auch aus viel grün und schön angelegten Parkanlagen.

 

 

Es ging weiter vorbei am Archäologischen Museum, dem Nationaltheater, dem Kristall Park (benannt nach dem Cafe an der Südseite) und an der Nationalversammlung wieder zurück zur Kathedrale.

 Da ich noch Zeit hatte, besuchte ich den kleinen Botanischen Garten in der Nähe der Kathedrale. Jetzt kommt sicher noch die Frage, wo bzw. was hast du gegessen. Ja, sogar in Sofia gibt es den „Billa“ und für einen kleinen Imbiss ging ich zum Mc Donald´s. Da wusste ich anhand der Bilder, was was ist. Wenn es mich wieder einmal nach Sofia verschlägt, will ich unbedingt in die zentrale Markthalle. Die hatte ich bei diesem Besuch leider irgendwie verschwitzt.

 

Nach einem bewölkten bis sonnigen Tag in der Stadt, brachte mich der Bus wieder zurück zum Terminal 2. Die Fahrzeit betrug diesmal wegen des Abendverkehrs beinahe eine Stunde. Trotzdem hatte ich noch Zeit am Flughafen und entdeckte eine Parkanlage am Fuße des Parkhauses. Ich schlenderte also die Parkwege entlang. Wenn man am Ende Parks noch ein wenig Abseits geht, kann man den Flugzeugen sehr schön beim Landen zusehen. Ein paar Flugzeuge später, machte ich mich wieder auf den Weg zurück zum Terminal und dann ging es wieder ab in die Heimat.

 

Resümee: Die Leute die ich getroffen habe, waren sehr freundlich und vor allem hatte ich während des gesamten Aufenthaltes nie ein unsicheres Gefühl. Es gibt ja die unterschiedlichsten Gerüchte zum Thema Osten, die ich jedoch nicht vertreten und bestätigen kann. Die Eintritte und überhaupt die gesamten Preise sind übrigens sehr günstig.

 

Auf alle Fälle haben mich nicht nur die Flüge begeistert, sondern auch die bulgarische Hauptstadt. Sofia ist immer eine Reise wert. :)

 

In diesem Sinne: Danke fürs Lesen: „Servus und auf Wiedersehen!“

Auch wir sagen danke für deinen ausführlichen Erlebnisbericht! Habt ihr auch tolle Geschichten und Tipps. Dann teilt sie mit uns, entweder gleich hier kommentieren oder auf der Austrian Airlines Facebook Page posten.

Tags: Destination , Facebook , gastbeitrag , Reiseführer , Sofia
Weiterlesen
Zakynthos
Genuss pur: Die schönsten Reiseziele Griechenlands Reisetipps, Reiseziele